Soziale Projekte

Auf der Suche nach Abenteuer!

Von 12. bis 14. April in Ķīpsala geschah die größte Automesse in dem Baltikum “Auto 2019”, wo neben den neuen Autos und mächtigen Tuningprojekte auch die Rennwagen und spezialisierte Technik zu sehen war. Das Bemerkenswerteste aus allen war der einzigartige Geländewagen “Burlak” der arktischen Expeditionen, der in dieser Modifikation als Einzelexemplar in der Welt existiert.

Der eindrucksvolle Geländewagen ist für extreme und arktische Wetterbedingungen, wo die Lufttemperatur bis -60 Grad Frost erreicht, gebaut. “Burlak” hat ausgezeichnete Fähigkeiten durch Offroad sich fortzubewegen – Moor, Schneefelder, Berge, Schlamm und Wasserkörper. Im Wasser kann der Wagen 6 km/h erreichen. Als ein Luftkissen dienen in diesem Fall die Reifen. Der Luftdruck in den Reifen wird aus dem Salon reguliert, so wird der Druckwechsel entsprechend dem Bodenbelag erleichtert, aber für das Asphalt ist der “Burlak” doch nicht geeignet – die Vorzüge fangen sich dort an, wo das Asphalt sich endet (mehr lesen).

Wie der “Burlak” sich auf den Weg nach der Messe in Ķīpsala macht, können Sie in diesem Video sehen, und wie der Weg nach Hause abläuft – HIER.

Der “Burlak” hat auch von den Veranstalter der internationalen Ausstellungen BT1 den Preis als das beste Offroadauto des Jahres 2019 empfangen.

Fotos über das Abenteuer auf der Messe in Ķīpsala kann man in der Fotogalerie anschauen.

Vielen Dank an Whatcar.lv über die Möglichkeit an die Automesse 2019 sich teilzunehmen!

Besten DANK an BalticSnow über das besorgte Wintergefühl in dem Ausstellungsstand des “Burlak” und Whatcar.lv!

Alle Interessenten haben eine großartige Möglichkeit das Abenteuer der Expedition aus dem Jahr 2017 “Nach dem Land der Eisbären” auf dem Kanal LTV7 ab den 20. April sich anzuschauen. Mehr Information HIER.

Unterstützer des “Burlak”-Teams in der Expeditionen: Möbelwerkstatt

Bald werden die Fans und Liebhaber der Autoexpedition der Film “Gefangenschaft der Grenzen” über die Zustellung des “Feuerwehrmannes” von Lào Cai nach Riga erfreut werden, wo der Verlauf der Autoexpedition “Lào Cai – Riga” gezeigt wird: Vorbereitungsarbeiten, die Autoreparatur in Lào Cai und der weite Weg (ca. 14 000 km) bis Riga, auf dem China, Mongolei, Russland und Lettland gequert wird. In dem Film werden auch Videomateriale aus den vorigen Autoexpeditionen “Weltdach” (Riga – Kathmandu – Riga, Jahr 2002), “Sonnentor”(Mexiko-Stadt - Buenos Aires, Jahr 2005), “Gürtel der Afrika” (Riga – Kapstadt, Jahr 2007) und “Riga – Melbourne” (Riga – Singapur – Riga, Jahre 2009 – 2011) verwendet, die die Psychologie der Reisende und das, warum der “Feuerwehrmann” den so wertvoll ist, zu verstehen helfen werden.

Link auf das Video HIER

Einer der Sponsoren der Expeditionen: Möbelwerkstatt

Am 16.Februar 2019 in der Autotrasse Pilskalni spielte sich der 3. Etappe des LAF Folkraces ab. Das SK Garkalne Racingteam hat den Tag mit einem guten Erfolg angefangen, aber keiner hat so ein Ergebnis des Tages erwartet.

Nach vier Rennen des Qualifyings waren die Teilnehmer des SK Garkalne Racingteams in definitiv guten Positionen:

Artis Biezais – 1., 2., 4. und Platz 2;

Ermīns Vācietis – 3., 1., 1. und Platz 3;

Raivis Biezais 2., 2. und Platz 2 und der Kampf des vierten Rennens über den Sieg endet sich in einem Schneehaufen.

Die erzielten Plätze in die Qualifyings haben an alle drei Rennfahrer des SK Garkalne Racingteams den Platz in dem A-Finale unter den zehn besten Sportler des Folkraces gesichert.

Die Jungen des SK Garkalne Racingteams haben keine Fehler gemacht und die Geschichte des lettischen Folkraces neu geschrieben, weil bisher kein Team das geschafft hat – alle drei Stufen des Siegerpodestes zu erobern (mehr lesen)

Mehr Information HIER

Einer der Sponsoren des SK Garkalne Racingteams: Möbelwerkstatt

Schon als eine Tradition ist im Herbst, kurz vor dem staatlichen Fest Lettlands der Wettkampf des Gedenkens des Obersten Oskars Kalpaks cross contry geworden, der schon das 13. Mal in Irlava sich abspielte. Das zweite Jahr nacheinander auch der Wettkampf des Gedenkens von Oskars Grīgs, der Jenseits gegangen ist und der der Vater der Idee dieses Wettkampfes ist.

Der Wettkampf ist immer damit besonders gewesen, dass die Trasse, wie es im Herbst zu erwarten ist, eine tüchtige Prüfung für die Sportler ist. Es sind Wettkämpfe im starken Regen, sowie auch in den Eisumständen gewesen, dieses Mal – in der Trasse herrscht ausgeprägt klebriger und schwerer Lehm. Wie einmal Oskars Grīgs den Sportler gesagt hat: “Ihr seid Soldaten, ihr müsst diese Schwierigkeiten überwinden, damit ihr das begreifen können, was unsere Voreltern in den Kriegsumständen in der Leitung des Obersten Oskars Kalpaks erkämpft haben!”

Den Status “Der universale Soldat” überzeugend hat Arnolds Sniķers bestätigt, der eine erfolgreiche Saison in dem Moto – Cross hingeleitet hat, indem er den 3. Platz in der Gesamtwertung der lettischen Meisterschfft in der MX2 Klasse erkämpft, sowie auch der lettischen Mannschaft den 7. Platz in dem Cup der europäischen Nationen zu erkämpfen geholfen hat. In dem Cup des Oskars Kalpaks hat er überzeugend den Sieg sowohl in der kombinierten Klasse E1, E2 und E3, als auch den Sieg in der absoluten Bewertung erkämpft und die Enduro-Altmeister Brüder Jānis und Einārs Vinters hinter sich gelassen. Mehr Information hier.

Einer der finanziellen Unterstützer der Veranstalltung: Möbelwerkstatt

Dieses Mal ist der BURLAK Richtung Madona, Liezeras pagasts, LĀCI sich begeben, wo ein überwältigendes 4x4 Abenteuer sich statt gefunden hat. Signal EM Trophy schon mehrere Jahre nacheinander organisiert einen Wettbewerb für Offroadautos, wo die Möglichkeit sowohl den Kampfgeist des Wettbewerbs, als auch die rastlosen Teilnehmer (Quads und Autos) des Wettbewerbs zu betrachten besteht.

Dieses Mal auf einem Platz waren 5 Etappen des Wettbewerbs und verschiedene 4x4 Transportmittel, sowie auch Lastkraftwagen zu beobachten

Als eine besondere Überraschung wurde die Möglichkeit angeboten den Geist einer Reise in dem Auto BURLAK der arktischen Expedition zu spüren. Es bestand die Möglichkeit zu besichtigen, zu betasten, einzusteigen, mit den Teilnehmer der Expedition zu plaudern und in einer langsamen Apmospäfe einen Film über die Erlebnisse auf dem Weg nach der Insel der Weißen Bären sich anzuschauen. Mehr Information hier.

Einer der Unterstützer der Veranstaltung: Möbelwerkstatt

In Liepaja ist der Sieger in der Gruppe U16 der Meisterschaft der lettischen Jugendbasketballliga (Geburtsjahr 2002) ermittelt. In dem Turnier der Jungs haben BJBS „Riga/DSN“ gesiegt (Trainer Ralfs Stašāns).
In dem Endspiel haben „Riga/DSN“ (4.) schlagend die BS “Ķeizars/VEF Riga” (2.; Trainer Jānis Butāns) – 83:65 (14:23, 37:29, 68:42) gesiegt. Die Gewinner haben eine große Überhand in der Präzision der Würfe genommen: zwei Punkte 19/34 – 22/51, drei Punkte 8/25 – 3/17. Für die Gewinner hat Krišs Helmanis 24 Punkte erzielt un 14 Bälle erkämpft, Markuss Kudrjavcevs 24, Kristians Feierbergs 19 (9 springende Bälle). Für die Verlierer hat Raimons Stašāns 17 Punkte erzielt.
In dem Kampf für den 3. Platz haben BJBS “Riga/A. Kraukļa VEF” (3.; Trainer Marko Zarkovičs) die beste Mannschaft des Grundturniers - BJBS “Rīga/Rīdzene” (1.; Arvo Kallaste) – gesiegt 96:85 (14:25, 42:42, 64:62). Für die Gewinner hat Rihards Parādnieks 27 Punkte erziehlt, Noa Viljamsons 24 (9 springende Bälle), Dāvis Denafs 16 (9 springende Bälle). Für die Verlierer hat Toms Skuja 25 Punkte (6 Zuspiele, 6 springende Bälle) erziehlt, Gatis Vēgners 23 (11 atl.)
Einer der Sponsoren von BJBS „Riga/DSN“: Möbelwerkstatt“

“Stiftung der kriminellen Exzellenz” ist ein lettischer Langfilm, eine Kriminalkomödie über zwei Freunde, Imants und Harijs, die kriminelle Genies werden und berühmt sein wollen. Der Film ist vollkommen von den Autoren des Films, private Unterstützer und Gönner gemeinsam beschaffenen Mittel aufgenommen worden. Ein Teil des Budgets wurde von den Zuschauer selbst gesammelt – im Jahr 2015 ist der Film zu den erfolgreichesten unterstützten Projekt, auf der lokalen Plattform des gemeinschaftlichen Beitrags “ProjektBank.lv” (ProjektuBanka.lv) geworden, wo 10 000 EUR angebunden wurde (mehr lesen) Filmtrailer – HIER Facebookseite der “Stiftung der kriminellen Exzellenz”: https://www.facebook.com/kefmovie/

Jedes Jahr im Herbst spielt sich Cup des Obersten Oskars Kalpaks ab, und dieses Jahr wird es schon das 12. Mal organisiert. Der Wettkampf des Jahres 2017 wird auch zu der Ehre des Gedenkens von Oskars Grīgs veranstaltet, der nicht mehr unter uns ist, er war der Hauptinitiator dieser Veranstaltung.In dem Wettkampf nehmen folgende Klassen teil – Motorräder, E1, E2, E3, Senioren, Hobby, C, Retro, Veteranen, Quad open und Quad 4x4.Einer der Unterstützer der Veranstaltung: Möbelwerkstatt

Im Frühling dieses Jahr gingen begeisterte Männer auf einer Expedition nach dem Land der Eisbären – nach Norden der Russland. Die Männer wurden von einem Auto-Geländewagen “Burlak” begleitet, mit dem die Eisfelder der Arktis und die schneebedeckte Tundra gequert und 7000 km zurückgelegt wurde. Das Endziel der Expedition war die Insel Belija, die mit Pkws praktisch unerreichbar ist. Das Geländewagen “Burlak” konnte man am Samstag, den 28. Oktober den ganzen Tag lang an dem Motormuseum Riga (Rīgas Motormuzejs) besichtigen.

Das Portal “Delfi” in der Zusammenarbeit mit LMT Weisefernsehen bietet an das Sujet der Sendung “ZeKurbulis” über die arktische Expedition in Jamal “Auf dem Fuß der Mammuts” sich anzusehen. In dem Sujet der Sendung “ZeKurbulis” bespricht Kaspars Indriksons, der Teilnehmer der Expedition, mit Pauls Timrots, dem Moderator von “ZeKurbulis”, den Ablauf der Expedition und schauen das insbesondere für den Nordpol gebautes Auto, das 3,2 Meter hoch ist, an.

Der Verein “Ascendum” erstellte eine interaktive Installation und macht sich auf dem Weg um an den Festivale dieses Sommers sich teilzunehmen – gemeinsam mit dem Internetmagazin “Satori.lv”, mit den Projekte “Mein Dom” (Mans Doms), “Lange Bohne” (Garā pupa) und “Kunst braucht Raum” (Mākslai vajag telpu) wird der Verein dieses Sommer am Kunstfestival in Cēsis und am Festival “Gute Natur” (Laba Daba) teilnehemen. Die interaktive Installation wird besonders das neueste Zusammenarbeitsprojekt des Vereins – die gesellschaftliche Initiative “Kunst braucht Raum” – hervorheben. Das Ziel der Installation ist eine Diskussion über die Notwendigkeit eines Museums der zeitgenössischen Kunst zu fördern. Einer der Unterstützer der Veranstaltung: Möbelwerkstatt

Trafen sich die, die Bummeln in der Natur mögen, und die, die Autos und Motoren mögen. So ist der Plan für eine Expedition mit den Geländewagen nach Murmansk und weiter nach den äußersten Binnenteil – Halbinsel der Fischer, die für nicht-russische Bürger verboten ist - der Halbinsel Kola enstanden. “10 Kerle, Natur, Autos und Offroad – bisher die beste Reise meines Lebens!” erzählt einer der Teilnehmer der Expedition.